22.10.2019 - Kultursalon "Brexit"

Brexit ohne Ende

Das Timing hätte nicht besser sein können: Während das britische Unterhaus einmal mehr den Brexit und eine Verschiebung des Austrittstermins auf der Tagesordnung hatte,  wurde zeitgleich in prominenter Runde im Abacus Tierpark Hotel über Großbritanniens und Europas Zukunft diskutiert.

Neben dem stellvertretenden Botschafter Großbritanniens in Deutschland  Robbie Bulloch war Jane Golding von der Organisation „British in Europe“ der Einladung des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen Lichtenberg gefolgt. „British in Europe“ vertritt die Anliegen der mehr als 100 000 Briten, die in Deutschland leben und unmittelbar vom EU-Austritt Großbritanniens betroffen sind. Als oberster Vertreter Berlins in Brüssel war Europa-Staatssekretär Gerry Woop gekommen.

Jane Golding, die als Anwältin in mehreren europäischen Ländern gearbeitet hat und seit zehn Jahren in Berlin lebt, beschrieb eindringlich die Ungewissheit für britische Arbeitnehmer auf dem Kontinent besonders in sozialversicherungsrechtlichen Fragen im Falle eines ungeregelten Brexit. Mit Blick auf die Blockade im britischen Unterhaus und die vielen gescheiterten Versuche, ein Abkommen für einen geregelten EU-Ausstieg zustande zu bringen,  sprach Golding von einer „Verfassungskrise“ Großbritanniens.

So weit wollte der Gesandte Robbie Bulloch nicht gehen. Schwierig sei die Situation, er könne auch das wachsende Unverständnis auf dem Kontinent  verstehen, räumte Bulloch ein. Das Land sei aber „nur“ in einer politischen Krise. Die Institutionen wie die Gerichte würden schließlich funktionieren. Er bekräftigte, dass das Referendum vor mehr als drei Jahren ein Ergebnis gehabt habe, das umgesetzt werden müsse. Die Briten seien von Natur aus pragmatisch, zeigte sich der stellvertretende Botschafter zuversichtlich, dass es in der verfahrenen Situation eine Lösung geben werde. Sollte es dem britischen Premierminister Johnson nicht gelingen, seinen Deal mit Brüssel durch das Unterhaus zu bringen, seien Neuwahlen wohl unausweichlich, so die Einschätzung Bullochs.

Als eindeutig schlechteste aller Varianten wertete Berlins Europa-Staatssekretär Gerry Woop einen Ausstieg Großbritanniens ohne ein Abkommen mit der Europäischen Union. Woop, dessen Partei die Linke grundsätzlich der direkten Demokratie positiv gegenüber steht, zeigte sich im Fall des Brexits skeptisch, was Plebiszite betrifft. Die Materie sei zu komplex, um sie auf ein einfaches  Ja oder Nein zu reduzieren, gab Woop zu bedenken. Berlins Europa-Staatssekretär bedauerte, dass durch die jahrelange Hängepartie die europäische Politik in vielen Bereichen still stehe und sich lähmende Ungewissheit breit mache.

Dass sich daran so schnell nicht viel ändern wird, zeigte auch der Verlauf der Debatte im britischen Unterhaus an diesem Abend. Dort war nach einer neuerlichen Redeschlacht nur klar, dass der Zeitplan der Regierung keine Mehrheit hat und der 31. Oktober sehr wahrscheinlich nicht mehr das Austrittdatum sein.

Text: Jan Menzel


Am 22.10.19 haben wir, die Band BLACKBIRD den Kultursalon des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V. im Abacus Tierpark Hotel musikalisch künstlerisch begleitet.
In angenehmer Atmosphäre diskutierten hochkarätige, kompetente Gesprächspartner das brennende Thema Brexit und die damit verbundenen Auswirkungen.
Dies war auch für uns als Künstler hochspannend.
Passend zum Thema, gab es anschließend bei „Fish & Chips“ und englischem Bier einen regen Austausch. Rundum eine absolut gelungene Veranstaltung!
 
Vielen Dank an Karsten Dietrich und den Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V.!
Ivonne Fechner und Bodo Kommnick
 

25.09.2019 - Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2019

Ökotopia ist das „Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2019“

 Die Ökotopia Handels- und Verlagsgesellschaft mbH wurde am Mittwoch, 25. September 2019, zum „Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2019“ gekürt. Geschäftsführerin Franziska Geyer nahm die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen des jährlichen Unternehmerabends im Theater an der Parkaue von der Lichtenberger Wirtschaftsstadträtin Birgit Monteiro (SPD), dem Vorstandsvorsitzenden des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V., Karsten Dietrich und dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg, Martin Schaefer (CDU), entgegen.

 „Seit es Bio gibt, gibt es Ökotopia!“ - Das Urgestein im Fair-Trade und im Handel mit Bio-Produkten hat sich bereits vor 35 Jahren auf die Fahne geschrieben, die Welt und die Wirtschaft gerechter zu gestalten. Auch heute ist dieser Ansatz bei Ökotopia noch lebendig. „Bei Ökotopia fühlt sich jeder mitverantwortlich und setzt sich mit seiner Arbeitskraft dafür ein, dass der Gedanke, nachhaltig und fair zu handeln, überall auch an zukünftige Generationen weitergegeben wird“, erklärt Franziska Geyer.

 „Dass Wirtschaften und Nachhaltigkeit nicht nur eng miteinander verbunden sind, sondern auch zum Erfolg führen, zeigt sich an der Firma Ökotopia. Sie ist ein positives Beispiel dafür, dass in Lichtenberg das Umweltbewusstsein zunimmt und immer mehr Unternehmen nachhaltig produzieren“, sagt Birgit Monteiro.

 Karen Friedel, Direktorin der Abacus Tierpark Hotel GmbH und Preisträgerin des Vorjahres, würdigte in ihrer Laudatio vor allem das überdurchschnittliche Engagement für ökologische und klimaneutrale Herstellung der Produkte des Unternehmens:„Es ist wundervoll zu sehen, wie in einer Zeit, in der alle von Nachhaltigkeit reden, es dem Team um Franziska Geyer gelingt, diese auch zu leben und außerdem noch zum Motto für Beruf und Freizeit zu machen. Das hat echten Vorbildcharakter!“.

 Zuvor hatte die Jury mit Vertretern und Vertreterinnen aus Wirtschaft, Politik und Bürgerschaft unter Leitung von Birgit Monteiro die ehrenvolle und schwierige Aufgabe, unter den zahlreichen Vorschlägen ein Unternehmen als Preisträger auszuwählen.

Die Auszeichnung „Lichtenberger Unternehmen des Jahres“ verleiht das Bezirksamt Lichtenberg gemeinsam mit dem Wirtschaftsausschuss und dem Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V. Seit 2012 wird auf diese Weise alljährlich ein Unternehmen für seine Verdienste um den Wirtschaftsstandort Lichtenberg geehrt.

 Weitere Informationen:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Denise Jessulat

Büro für Wirtschaftsförderung

Telefon: 030 - 90296 4335

E-Mail: denise.jessulat@lichtenberg.berlin.de

oder im Internet unter: www.upl-lichtenberg.de

 Bildtexte:

Bild_1: Franziska Geyer (Mitte) bekommt die Preisurkunde von Birgit Monteiro (rechts daneben) und ein Banner für das Firmengebäude, welches die Leiterin der Wirtschaftsförderung, Marion Nüske überreicht. Dahinter sind der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses, Martin Schaefer, und der Vorsitzende des Wirtschaftskreises, Karsten Dietrich, zu sehen © Beier_Regionalmanagment GmbH

 Text: Pressemitteilung Bezirksamt von Berlin Lichtenberg vom 26.09.2019

30.08.2019 - 25 Jahre Festgala im Schloss Friedrichsfelde

Am 30.08.2019 folgte ich einer Einladung zur Festgala „25 Jahre Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg“. Da ich noch recht frisch im Vorstand bin, habe ich mich sehr über diese Einladung gefreut. Die Veranstaltung fand im Schloß Friedrichsfelde statt und ich wurde sehr, sehr freundlich empfangen. Für mich war es ein „Wow Effekt“.

Der Saal war sehr liebevoll hergerichtet. Die Tische waren im Stil des Rokoko eingedeckt, es passte einfach alles. In der entspannten, mit viel positiver Energie geladenen Atmosphäre, entwickelten sich interessante Gespräche, zumal an unserem Tisch drei Damen von der Wirtschaftsförderung Lichtenberg die Unterhaltung bereicherten.

Die Eröffnungsrede durch unseren Zoo- und Tierparkchef Herrn Knierim empfand ich als sehr informativ, interessant und erfrischend. Es folgten noch weitere Ansprachen, wie von unserem Innensenator Andreas Geisel, unserem Lichtenberger Bürgermeister Michael Grunst und natürlich unseres Vorsitzenden Karsten Dietrich.

Die Übergabe der Spendenschecks an die Kinder- und Jugendstiftung war für mich und ich glaube auch alle anderen Teilnehmer ein sehr emotionaler Höhepunkt.

Zwischen den verschiedenen Gängen des Menüs wurden wir durch die Künstlergruppe „Pasta Opera“ in die Musik und die fein gewählten Worte des Rokokozeitalters entführt. Einfach nur wunderschön.

Das leckere Essen und die Getränke kredenzten uns die Servicemitarbeiter aus dem Abacus Tierpark Hotel in perfekter Art und Weise. Dafür noch einmal ein ganz großes Lob.

Im Verlaufe des Abends bekamen wir die Aufgabe ein Rätsel zu lösen.

In Teamarbeit erfüllten wir diese an allen Tischen gleichzeitig gestellte Aufgabe mit viel Freude und Ideenreichtum in der kürzesten Zeit.

Wie es sich für eine Gala dieser Art gehört, gab es zum Abschluss noch ein Highlight, dass

bei einigen Teilnehmern erst Erschrecken und dann erleichtertes Lachen auslöste. Die Gruppe „Pasta Opera“ bewarf sich, wie es schien, mit Nudeln. Dabei wurden auch wir Zuschauer nicht verschont. Nach genauerem Hinschauen stellte sich heraus, es waren feuchte Wollfäden.

Mein Resümee, es ein wunderschöner und interessanter Abend.

Mein herzlicher Dank geht an all diejenigen, die für das Gelingen dieses perfekten und wundervollen Abends verantwortlich waren. Ich freue mich schon auf die nächsten Aktionen und bin immer wieder gern dabei. Ich kann nur alle Mitglieder, Freunde und an der Arbeit des WKHL Interessierten auffordern, an den Veranstaltungen teilzunehmen.

Text: Ina Lauschke

Bild: Elfie Greb

16.08.2019 - Wirtschaftsfrühstück mit Staatssekretär Sebastian Scheel

„Genossenschaften sind immer das, was menschliche Einsicht, geistige Kraft und persönlicher Mut aus ihnen machen.“ (Friedrich Wilhelm Raiffeisen)

Am 16.August 2019 fand auf Einladung des Vorstandes des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen Lichtenberg im Abacus Tierparkhotel ein Frühstück mit Staatssekretär Scheel mit 13 regional ansässigen Genossenschaften, dem Bezirksbürgermeister und Bauunternehmen statt.

In sachlicher Atmosphäre wurde das vom Berliner Abgeordnetenhaus zu erwartende Gesetz zum Berliner Mietendeckel kontrovers diskutiert und zugehört. Bei aller Übereinstimmung, dass die Mieten in Berlin für den normalen Berliner in bestimmten Gebieten kaum noch bezahlbar sind, stellten die Genossenschaften unisono fest, dass sie seit Jahren ihren Beitrag zu niedrigen Mieten durch Selbstbeschränkung leisten. Im Rahmen von Mietengrundsätzen bzw. Mietenkonzepten, die sowohl mit den Aufsichtsräten und Mitgliedern bzw. Mitgliedervertretern abgestimmt sind, werden langfristige Mieterhöhungen geplant, die als Grundlage langfristiger Bestandsentwicklungsplanungen notwendig sind. Auch deshalb lag die Durchschnittsmiete von Genossenschaften nachweislich immer unter dem Mittelwert des Mietspiegels

Der Mietendeckel greift sowohl in die genossenschaftliche Selbstverwaltung als auch in die wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung der Genossenschaften ein.

Neben wirtschaftlicher Unsicherheit und politischem Vertrauensverlust werden konkrete Folgen die Einstellung finanzieller Förderung regionaler sozialer Projekte, die Senkung der Ausgaben für Instandsetzung und Modernisierung, die Einstellung von Neubauprojekten und der Verlust von Arbeitsplätzen von Klein- und mittelständigen Unternehmen sein.

Die Genossenschaften verstehen das politische Anliegen die Mieten bezahlbar zu halten, sehen jedoch im Mietendeckel den falschen Weg und hoffen immer noch auf politische Vernunft und auf eine unbürokratische Öffnung des Mietendeckels für genossenschaftliches Handeln.

Text: Dr. Hannelore Helbig-Zschäpe

Bild: WKHL e.V.

webesan Die Rettungssanierer stellen sich als neues Mitglied vor

Wir freuen uns nun auch im Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg Mitglied zu sein und uns aktiv gemeinsam mit den anderen Mitgliedern für die Interessen der Wirtschaft und für soziales Engagement in Hohenschönhausen-Lichtenberg einzusetzen.

Webesan ist der leistungsstarke Partner im Bereich der Schadenssanierung. Wir sind spezialisiert auf die Sanierung von Brand-, Wasser-, Schimmelpilz- sowie Schadstoffschäden und bieten alle Leistungen aus einer Hand an. Im Falle eines Schadens kümmern wir uns von der Notfallversorgung bis hin zur Schlüsselübergabe um alle notwendigen Schritte.

https://www.webesan.de/

09.04.2019 WKHL Kultursalon Innere Sicherheit

Mit Sicherheit hochkarätig besetzt

Der Wintergarten des Abacus Tierpark Hotels war gut gefüllt und das Podium hochkarätig besetzt. Zum Kultursalon des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen Lichtenberg e.V. waren Innensenator Andreas Geisel und der Chef des Verfassungsschutzes Michael Fischer gekommen. Komplettiert wurde die Runde durch den rechtspolitischen Sprecher der Linken im Abgeordnetenhaus Sebastian Schlüsselburg.

„In welcher Verfassung befindet sich Berlin?“ stand als Motto über der Veranstaltung und der Vorsitzende des Wirtschaftskreises Karsten Dietrich spannte in seiner Begrüßung den Bogen: Von den Gefahren durch Terrorismus über den politischen Extremismus in seinen verschiedenen Spielarten bis zur Kriminalität im Alltag.

Innensenator Andreas Geisel, SPD, machte deutlich, dass die Sicherheitsbehörden in Berlin gut aufgestellt sind. Mit Blick auf den 1. Mai zeigte Geisel sich zuversichtlich, dass das bewährte Konzept der Deeskalation auch in diesem Jahr erfolgreich sein werde. Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass die so genannte Revolutionäre 1. Mai-Demonstration in diesem Jahr nicht in Kreuzberg sondern in Friedrichshain geplant sei. 

Mit Sorge blickten Geisel und sein Verfassungsschutz-Chef Michael Fischer auf Aktivitäten im rechten Spektrum, zunehmend auch im Internet. Rechtsextremistischer Mail-Terror macht inzwischen nicht einmal mehr vor staatlichen Institutionen Halt. Eine Gruppierung mit dem Namen „Staatsstreichorchester“ adressierte sogar eine unverhohlene Droh-Mail an die Berliner Generalstaatsanwältin. „Wir nehmen das sehr ernst“, betonten Geisel und Fischer.

Die größte Bedrohung geht nach Einschätzung des Verfassungsschutzchefs vom islamistischen Terrorismus aus. Der Islamistische Staat befinde sich zwar auf dem Rückzug, die Ideologie sei aber immer noch da. Fischer sprach vom so genannten „Franchise-Terrorismus“. Das meint Einzeltäter,  die  unabhängig agieren und schwerer zu kontrollieren sind als größere Gruppierungen.

Dass es angesichts der vielfältigen Bedrohungen Behörden wie den Verfassungsschutz braucht, stand  für den Innensenator und den Verfassungsschutz-Chef außer Frage. Der rechtspolitische Sprecher der Linken und Lichtenberger Abgeordnete Sebastian Schlüsselburg  wollte daran nicht rütteln. Auch wenn seine Partei noch im Wahlprogramm zur Abgeordnetenhauswahl 2016 die Abschaffung des Verfassungsschutzes gefordert hatte. Schlüsselburg erinnerte aber an die schweren Versäumnisse und Verstrickungen verschiedener Sicherheitsbehörden in die rechtsextreme Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds NSU.

Große Einigkeit herrschte in der Runde über den Umgang mit der AFD, die seit den letzten Wahlen in der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung sitzt und einen Stadtrat stellt. Der ist laut Organigramm lediglich für Katzen- und Hundefang, Fahrzeugbeseitigung sowie Straßenreinigung zuständig. Aber nicht mal das bekomme der AfD-Stadtrat richtig gut hin, stellte der Linken-Abgeordnete Sebastian Schlüsselburg abschließend fest.

 Text: Jan Menzel

3. Renntag / Finale

1. Go-Kart-Rennserie des WKHL beendet

Am 15. April 2019 fand das letzte Go-Kart-Rennen der Serie „Go-Kart-Rennen für einen guten Zweck“ statt. Die Idee des WKHL war, zum 25. Geburtstag des Wirtschaftskreises der Kinder- und Jugendstiftung des WKHL ein Geschenk zu machen. In der CSB Schimmel Automobile GmbH fand der Vorstand einen engagierten Herausforderer. Insgesamt gab es dann drei Renntage im Mobikart Fun Racing in der Plauener Straße mit bis zu 8 Teams. Dabei gab es von Renntag zu Renntag starke Verbesserungen der Teamleistungen.

In der Gesamtwertung lieferten sich die beiden Teams der CSB Schimmel Automobile dann auch ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den 1. Platz. Den 3. Platz belegte das Team des Förderverein Schloß Hohenschönhausen e.V., gefolgt von den Teams des Abacus Tierpark Hotel und der Synicial GmbH.

Insgesamt wurden 2.070 Runden gefahren, die sich auf die Teams wie folgt verteilen:

 Team  Runden  Renntage
 CSB Schimmel Automobile GmbH I  293  3
 CSB Schimmel Automobile GmbH II  291  3
 Förderverein Schloß Hohenschönhausen e.V.  284  3
 Abacus Tierpark Hotel I  281  3
 Synicial Berlin GmbH  280  3
 Abacus Tierpark Hotel II  270  3
 Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V.  186  2
 CSB Schimmel Automobile GmbH III  95  1
 CSA Car Service Abschlepp-und Bergungsdienst GmbH  90  1
 Gesamt  2070  

 

So konnte der Kinder- und Jugendstiftung des WKHL also 2070,00 Euro übergeben werden.

Alle Teilnehmer hatten einen Riesenspaß und waren sich einig, diese Rennserie muss im nächsten Jahr fortgeführt werden., dann hoffentlich mit noch mehr Teams.

 

Text: Dr. Steffen Görlitz/CSB Schimmel Automobile GmbH

Fotos: Jonas Goldmann

 

2. Renntag

 

Am Montag, den 18. März 2019 fand der zweite Renntag in der WKHL-Rennserie wieder in der Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr statt.

Gegenüber dem ersten Renntag waren einige Veränderungen zu beobachten:

Das Rennen hatte sich in Lichtenberg herumgesprochen, wie der Berliner sagt.

 

  • Die Anzahl der Teams stieg auf 8 Teilnehmer
  • Auch war einige deutliche Verjüngung bei den Startern einiger Teams zu beobachten

Diese „Maßnahmen“ zeigten deutliche Wirkung: die gefahrenen Rundenzeiten aller Teams, die bereits
beim ersten Rennen dabei waren, lagen deutlich unter denen des ersten Rennens.

Das Team vom BÜRGERSCHLOSS konnte sich aber über die schnellste Rundenzeit freuen. Die 32,61 Sekunden bedeuten eine durchschnittliche Geschwindigkeit auf dem Kurs mit seiner Länge von ca. 430 Metern von 47,48 km/h.

Aber die schnellste Rundenzeit bedeutete am Ende nicht automatisch den Sieg, denn 1 Stunde Rennen ist lang, es sind die Wechsel zu beachten, und es bedarf auch ein wenig Glück, um den kurvenreichen Kurs zu überstehen, ohne angerempelt, oder gar in die Bande geschubst zu werden.

Das Rennen war spannend und bot den Zuschauern gute Unterhaltung. Die Entscheidung über den Sieg war denkbar knapp: nach der einen Stunde Renndauer hatten drei Teams 95 Runden zurückgelegt, sie sind damit
40,850 km Kilometer gefahren. Am Ende betrug der Vorsprung des siegreichen Teams Nr. 13 CSB Team 1 vor dem zweitplatzierten Team 3 BÜRGERSCHLOSS Hohenschönhausen die Dauer eines Wimperschlages von 0,71 Sekunden, umgerechnet wohl etwa 60 Zentimeter, und das bei gefahrenen knapp 41 Kilometer.
Das Team 7 CSB Team 2 belegte mit 9,02 Sekunden Rückstand den dritten Platz.
Die Gesamtplatzierung in der Übersicht:

 

Pos

Nr

Name

Laps

Diff

Best Laptime

1

13

CSB Schimmel 1

95

 

0:32.758

2

3

Bürgerschloss

95

0:00.73

0:32.690

3

7

CSB Schimmel 2

95

0:09.02

0:33.192

4

10

Abacus 1

92

3 Laps

0:33.357

5

11

Synicial

91

4 Laps

0:33.645

6

4

Abacus 2

90

5 Laps

0:33.850

7

12

CSA

90

5 Laps

0:33.666

8

1

WKHL

89

6 Laps

0:34.008

 

Der Renntag wurde als großer Erfolg angesehen und brachte insgesamt 737,00 € für die Stiftung ein.

Mit dieser sehr guten Grundlage, blicken wir zuversichtlich auf den nächsten Renntag,
noch mehr Spenden einfahren zu können und den schnellsten Betrieb Lichtenbergs zu küren.

Das abschließende Rennen dieser bemerkenswerten Rennserie  findet am 15.04. in der Zeit von
18.00 - 20.00 Uhr statt. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und vor allem auf Sie!

1. Renntag

1. Renntag des WKHL
 
 
Das erste Rennen wurde erfolgreich absolviert und der Herausforderer CSB machte seinem Ruf alle Ehre.
Die beiden Teams von CSB belegten den ersten und zweiten Platz. Dicht gefolgt vom Team Abacus I, welches mit einem Abstand von fünf Runden den dritten Platz belegten.
Platz vier konnte sich das Team der Synicial GmbH sichern. Direkt dahinter das Team Schloss Hohenschönhausen und Abacus II.
 
Der Renntag wurde als großer Erfolg angesehen und brachte insgesamt 548,00€ für die Stiftung ein.

 

Pos

Nr.

Name

Laps

Diff

1

14

CSB I

98

 

2

13

CSB II

98

0:15.84

3

10

Abacus I

93

5 Laps

4

8

Synicial

91

7 Laps

5

11

Schloss Hohenschönenhausen

87

11 Laps

6

15

Abacus II

81

17 Laps


 
Mit dieser sehr guten Grundlage, blicken wir zuversichtlich auf die nächsten zwei Renntage und hoffen, noch mehr Spenden einfahren zu können und den schnellsten Betrieb Lichtenbergs zu küren.

Das nächste Rennen findet am 18.03.2019 in der Zeit von 18.00 - 20.00 Uhr statt. Wir freuen auf Sie.

11.10.2018 - Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2018

Die ABACUS Tierpark Hotel GmbH wurde am 11.10.2018 zum „Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2018“ gekürt.

Die Direktorin Karen Friedel nahm die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen des jährlichen Unternehmerabends in der blu:boks BERLIN von der stellvertreten Bezirksbürgermeisterin und Wirtschaftsstadträtin Birgit Monteiro (SPD),  dem Vorstandsvorsitzenden des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V. Karsten Dietrich und dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses der Bezirksverordnetenversammlung, Martin Schaefer (CDU) entgegen.

 

Dieses Jahr hat sich die Jury entschieden, ein weiteres Unternehmen mit einem Sonderpreis zu ehren.

Für besondere Erfolge bei der Ausbildung und Nachwuchsförderung, das große Engagement bei der Mitarbeiterfürsorge und für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes erhielt die DaPhi GmbH im Wettbewerb „Lichtenberger Unternehmen des Jahres“ den mit 400 EURO dotierten Sonderpreis. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen erbringt Dienstleistungen im Bereich der Informationstechnologie, wobei der Schwerpunkt auf IT-Lösungen für mittelständische Unternehmen liegt.

Quelle: Pressestelle, Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

03.09.2018 - WKHL Kultur Salon mit Poetry Slam

Wer trifft hier wen?

 "Der Abend am 3. September 2018 war überraschend ungewöhnlich für mich. Der WKHL beginnt eine neue Veranstaltungsreihe im ABACUS Tierpark Hotel, mit einem Volltreffer(Slam). Zu einem Thema, welches nicht aktueller sein kann, treffen erfahrene Unternehmer aus Lichtenberg, eine selbstbewusste Stimme der Poesie und ein Politikgestalter, zu Fragen von Integration zusammen. Respektvoll und spontan finden sich alle Meinungen wieder, die ernsthaft diesen gesellschaftlichen Disput im positiven mitgestalten. Dank einer exzellenten Moderation hatte jeder Beitrag seine Aufmerksamkeit. Politik will es immer noch schaffen, die Heimleiterin hat erfahren was Flucht für Menschen bedeutet, Wirtschaft für mehr Fachkräfte bereit in diesen Zeit
Doch der Sieger das Abends war für mich Jean-Philippe Kindler (21) erfahren im Poesiewettstreit (Poetry Slam), waren seine Worte und Texte, treffsicher.
Auch wenn Lichtenberg nicht die politische Heimat von Herrn Burkard Dregger ist, hat er sich doch wohlgefühlt. Vielleicht auch wegen der gelungenen musikalischen Umrahmung und dem guten Essen."(Dietmar Stengel, Synicial Berlin GmbH)

"Ich möchte mich an dieser Stelle bedanken für die Einladung zur Veranstaltung: WKHL-Kultur  mit Poetry Slam und Politik.Schon allein der Titel ließ Ungewöhnliches vermuten. 
Das Thema: Integration von Flüchtlingen, ist ein medienbreites Thema und somit kein  einfaches Terrain. Dennoch ist es mehr als gelungen, die Spannung aufzubauen und aus verschiedenen Aspekten  neu zu beleuchten. 
In origineller Abwechslung zwischen politischen Beiträgen und kulturellem Genuss erschloss sich ein ganz anderes Bild mit zwei Kontrakpunkten: die Not der geflüchteten Menschen gegenüber der Angst und Ablehnung von Menschen, die in einem Land leben, das vor Reichtum aus allen Nähten platzt. 
Aber auch Erfolgsgeschichten und locker-leichte Poetry ergänzten das Potpourri des Abends. Begeistert, angeregt aber auch nachdenklich kreisten die Gedanken noch lange in meinem Kopf.Vielen Dank für das tolle Ambiente, die kulinarischen Gaumengenüsse und Inspirationen." (Melanie Frericks)

"Das war eine hervorragende Veranstaltung im wertigen Ambiente, mit erstklassigen Gästen und einer unaufgeregten „4-D“-Darstellung des Themas „Flüchtlinge und Integration“, die einem selbst viel Information lieferte, um auch die eigene Einstellung zu überdenken und ggf. zu korrigieren.

 Wirtschaft und Kultur – hier Poetry Slam“ -  zusammenzubringen ist ein tolles Format. Hoffentlich können am 14.09. noch mehr teilnehmen. Verdient haben es diese Abende allemal…

 Hervorragend!"(Thomas Kleindienst, WGli)

Neues Kommunikationskonzept für den WKHL e.V.

Im Jahr 2019 feiert der WKHL e.V. sein 25-Jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass soll ein modernes und zeitgemäßes Kommunikationskonzept entwickelt werden.

Wir arbeiten zusammen mit Studenten unseres Kooperationspartners, der HTW, an einem neuen Konzept. Um die Interessen der Mitglieder im neuen Kommunikationskonzept zu integrieren, starten die Studenten  zunächst mit einer stichprobenartigen Mitgliederumfrage. Im Rahmen Ihres Studiums der Wirtschaftskommunikation ist eine Präsentation des ersten Konzeptes für den 27.07.2018 geplant.

25.06.2018 - Sommerfest auf dem Restaurantschiff Gode Wind

In diesem Jahr lud der WKHL e. V. seine Mitglieder zum traditionellen Sommerfest auf der Hauptstadtkogge in die Rummelsburger Bucht ein.

Nach dem Empfang im dazugehörigen Biergarten am Ufer begrüßte der Vorstandsvorsitzende Karsten Dietrich seine Mitglieder und Gäste an Board des Schiffes. Der Bezirksbürgermeister Michael Grunst sowie Toni Kaiser vom Restaurantschiff sprachen weitere Grußworte. Herr Kaiser wurde von Herrn Dietrich herzlich als neues Mitglied im Wirtschaftskreis vorgestellt.  

Unter dem Motto "Gutes tun" nutzte der Vorstand den Anlass und überreichte dem Stiftungsvorsitzenden Hans-Joachim Blauert eine Spende in Höhe vom 1000,00 EURO für die Kinder- und Jugendstiftung.

Bei gutem Essen und einen tollen Sonnenuntergang haben alle anwesenden Mitglieder die Athmosphäre mit interessanten und vielseitigen Gesprächen gemeinsam genossen und den Abend ausklingen lassen.

Impressionen vom Sommerfest 2018

14.06.2018 - Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Soziales und Gemeinwesen

Schwerpunkt des Ausschusse war die geplante Wohnbebauung im Gewerbegebiet Rhinstraße. Unser Mitglied SELGROS Cash&Carry Markt ist hier ansässig. Der WKHL setzt sich für den Erhalt des Gewerbegebietes ein und hat diesen Standpunkt im Ausschuss verdeutlicht.

14.06.2018 - Unternehmerrat Lichtenberg

An diesem Abend beschäftigte sich der Unternehmerrat mit der Sicherstellung der innerstädtischen Gewerbegebiete. Weiterhin nahm der Rat Stellung zum Bebauungsplan Herzbergstraße.

14.06.2018 - Pressefrühstück des Bezirksbürgermeisters Michael Grunst

Am 14.06.2018 waren der neue Vorstandsvorsitzende, Karsten Dietrich, und der Kassenwart Herr Eckel zu Gast beim Pressefrühstück des Bezirksbürgermeisters.

Die Arbeit des WKHL e. V. und die Vorhaben für das kommende Jahr wurden Herrn Bezirksbürgermeister Grunst sowie den Pressevertreter/innen vorgestellt.

07.06.2018 - Ausschuss für ökologische Stadtentwicklung

Am 07.06.2018 besuchte der Vorstandsvorsitzende Karsten Dietrich den Ausschuss für ökologische Stadtwentwicklung

Eine der Themen dieser Sitzung war die Rahmenplanung Rhinstraße. Es wurde eine Studie zum Thema vorgestellt. Das Guthaben ergibt eine Empfehlung für eine gewerbliche Nutzung.

06.06.2018 - SC Berlin Sommerfest und Gründung des Club Tokio

Am 06.06.2018 folgte der Vorstandsvorsitzende Karsten Dietrich der Einladung des SC Berlin zu Ihrem Sommerfest und zur Gründung des Club Tokio 2020. 


Der SC Berlin lud zum Sommerfest in das Vereinshaus ein. Bei hochsommerlichem Wetter wurde der Staffelstab von dem Wintersportler und Olympiateilnehmer Paul Fentz an den Sommersportler und Olympiateilnehmer Philipp Herder übergeben. Mit dieser feierlichen Übergabe wurde der SCB-Olympia-Club "Club Pyeongchang 2018" in den jetzigen "Club Tomce_markerkio 2020" umgewandelt. Es wurden aktuell 37 Athletinnen und Athleten in den Club aufgenommen.

In fröhlicher Stimmung trafen sich über 120 Aktimce_markerve, Ehrenamtliche und die Förderer zu einem Grillabend bei schönem Wetter. In einem kleinen Rahmenprogramm wurden vier Olympische Sportarten vorgestellt.mce_marker

05.06.2018 - CSB Schimmel Automobile präsentiert den Hyundai Nexo

Zwei Monate vor der offiziellen Markteinführung in Deutschland stellte am 5. Juni 2018 die CSB Schimmel Automobile GmbH in Alt-Hohenschönhausen, der größte Hyundai-, Mitsubishi- und Fuso-Händler in der Hauptstadt, als erster in der Region das neue leistungsstarke, teilautonome Serien-Wasserstoffauto, den Hyundai Nexo, vor.

Die Vorstände des WKHL, Karsten Dietrich und Wolfgang Engels, besuchten zu diesem Anlass die Hauptniederlassung der CSB Schimmel Automobile GmbH, die ein langjähriges Mitglied des WKHL ist. Der Geschäftsführer, Dr. Steffen Görlitz, nutzte die Gelegenheit zu ausgiebigen Gesprächen über die Zukunftsfähigkeit von alternativen Antriebstechniken.

Der Nachfolger des ix35 Fuel Cell, der Nexo hat eine Reichweite von bis zu 750 km. Durch neuartige Hochdruck-Wasserstofftanks dauert die Betankung nicht länger als fünf Minuten.

Eine Reihe von fortschrittlichen Assistenzsystemen ermöglicht eine deutlich erweiterte autonome Fahrunterstützung. Dazu gehört die neuartige ADAS-Technologie (Advanced Driver Assistance System). Ausgestattet ist der Nexo serienmäßig auch mit einem Spurhalte-Assistenten, der den Wagen bis zu einer Geschwindigkeit von 145 km/h in der Mitte der Spur hält. Der Highway Driving Assistent regelt auf der Grundlage von Kartendaten des Navigationsgeräts beispielsweise automatisch die Geschwindigkeit. Der Remote Smart Parking Assist parkt auf Knopfdruck den Wagen selbstständig ein oder fungiert als Einparkhilfe, was auch gleich in einer Live-Vorführung gezeigt wurde.

Eine Besonderheit sind auch die Totwinkel-Kameras, deren Aufnahmen auf einem Bildschirm gezeigt werden, der von der Fahrertür bis weit über die Mittelkonsole reicht. Mit futuristischen Details und Geräumigkeit überzeugt der Umwelt-SUV auch neben den technischen Werten. Ab August 2018 ist der serienmäßige Brennstoffzellen-SUV in Deutschland ab ca. 69.000 Euro brutto erhältlich.

16.05.2018 - Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

Am Donnerstag den 17.05.2018 fand in der Blue:boks Café Blaupause die diesjährige Mitgliederversammlung und Vorstandswahl statt.

Die Vorstandsvorsitzende Dr. Hannelore Helbig-Zschäpe berichtete zunächst über das abgelaufene Geschäftsjahr, die Tätigkeit des Vorstandes und die Veranstaltungen des Vereins. Der stellvertretende Vorsitzende Karsten Dietrich berichtete anschließend über durchgeführte Projekte, unter anderem das Projekt BOB- Berufsorientierung und Bewerbung.

Im Anschluss an die Berichte der Vorstände fand die Vorstandswahl statt. Zum neuen Vorstandsvorsitzenden wurde einstimmig Karsten Dietrich gewählt, als Stellvertretende Vorsitzende kandidierte Dr. Hannelore Helbig-Zschäpe und wurde ebenfalls einstimmig gewählt.

Zum Ausklang lud der Vorstand zu einem Get-together ein und rundete so den Abend bei interessanten Gesprächen ab.

25.04.2018 - Frühlingsauftakt

Am 25. April 2018 hatte der Vorstand seine Mitglieder und Freunde des Wirtschaftskreises ins Hotel Abacus zum Empfang geladen.

Die anwesenden Politiker konnten sich ein Bild von den Aktivitäten des Vorstandes machen, sowie wie Fragen und Probleme von unseren Mitgliedern aufnehmen. Mit vielen interessanten Gesprächen und neuen Bekanntschaften lief der Abend bei deftigen Essen und Trinken sowie guter Laune aus. Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Wirtschaftskreises eine gute, erfolgreiche Zeit. Bild: (c) WKHL

Umzug der Geschäftstelle

Ab sofort sind wir in unserer neuen Geschäftsstelle in der Dönhoffstraße 2 in 10318 Berlin zu erreichen.

 

Sie erreichen uns weiterhin unter der Ihnen bekannten Rufnummer 030/ 98 69 44 86.

Unsere telefonischen Sprechzeiten sind:

Dienstag von 10 – 16:00 Uhr

Donnerstag von 10:30-16:30 Uhr 

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen  Frau Janina Wünsch für Ihre Fragen zu Verfügung.

 

12.04.2018 - Politikfrühstück

Am 12.04.2018 trafen sich VertreterInnen aus Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit den Vorständen des WKHL e.V. und der Kinder-und Jugendstiftung des WKHL e.V.  im Ratssaal des Rathauses Berlin Lichtenberg zum traditionellen Politikfrühstück.

Der stellvertretende Vorsitzende des WKHL e.V. Karsten Dietrich berichtete zur Eröffnung über die Arbeit des WKHL e.V. und aktuelle Themen. Die Sicherung der Innerstädtischen Gewerbegebiete, die Entwicklung der technischen Infrastruktur (Breitbandinternet), die Bewältigung des steigenden Wirtschaftsverkehrs wurden als die Herausforderung für eine wachsende Stadt und gute Entwicklung des Bezirkes Lichtenberg benannt. Er erinnerte an das Engagement der Mitgliedsunternehmen für die Kinder-und Jugendstiftung und informierte darüber, dass im Jahr 2019 der WKHL e.V. sein 25. Gründungsjubiläum feiert.

Der Schirmherr unserer Kinder-und Jugendstiftung Herr Senator Andreas Geisel bedankte sich bei den Mitgliedern des Wirtschaftskreises für Ihr Engagement im Bezirk Lichtenberg und für die Kinder-und Jugendstiftung. Er informierte darüber, dass bezüglich des Dauerthemas TVO aktuell Beschlüsse im Land Berlin gefällt wurden die auf einen Baubeginn im Jahr 2021 hoffen lassen.

Beim gemeinsamen Frühstück konnten sich die TeilnehmerInnen in persönlichen Gesprächen austauschen. Ein Wiedersehen in größerer Runde zum Frühjahrsauftakt am 25.04.2018 gilt als verabredet. Bild: (c) WKHL

16.03.2018 - Betriebsbesuch der Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei

Am Freitag besuchte der WKHL e.V.  zusammen mit dem Bezirksbürgermeister Michael Grunst im Rahmen der regelmäßigen Betriebsbesuche die Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei.

Im gemeinsamen Gespräch mit dem Betriebsstättenleiter Elmar Barlet wurde sich über aktuelle Herausforderungen ausgetauscht.Es wurde sowohl über Fragen des Standortes und des Denkmalschutzes auf dem Brauereigelände, als auch über die Frage der Flächennutzung mit dem Gewerbenachbarn BVG gesprochen.

Frohe Ostern

Frohe Ostern

08.03.2018 - Sitzung des Lichtenberger Ausschusses Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Gemeinwesen

08.03.2018 - Treffen des Unternehmer-Rates im Rathaus Lichtenberg

08.03.2018 - Pressekonferenz zum Aktionstag "Erlebe deine Region"

16/17.02.2018 - Klausurtagung 2018

16.01.2018 - Wirtschaftsfrühstück mit Staatssekretär Sebastian Scheel

10.01.2018 - Ehrenurkunde des Bezirkes für MitarbeiterInnen des KEH

06.09.2017 - Kooperationsvertrag mit dem Bezirksamt Lichtenberg unterzeichnet

01.09.2017 - Wir begrüßen NH Berlin - City Ost als neues Mitglied

Nächste Veranstaltungen des WKHL